Startseite
Kreativ-Ecke
Fiction Zone
Webcomics
Netz-Report
Aktionen
Rezensionen
Roman
Comic
Film
Infos
Impressum
FAQ
Startseite » Roman » STAR WARS » Die mandalorianische Rüstung

STAR WARS: Die mandalorianische Rüstung

Verlag: Heyne Verlag
Heft-Nummer: 1
Ausgabe: Taschenbuch
Original-Titel: The Mandalorian Armor
Erschienen: 12 / 2001
ISBN: 3-453-19913-8
Bestellen bei: Amazon

Der Kopfgeldjägerkrieg #1

Inhalt:
Han Solo wurde von seinen Freunden aus dem Palast von Jabba dem Hutt befreit. Die Residenz des Verbrecherlords liegt in Trümmern, viele seines Gefolges sind tot. Im Sand zwischen den Toten liegt ein Mann, der eine Legende war unter den Kopfgeldjägern: Boba Fett. Und er ist nicht tot, aber auch nicht weit davon entfernt.
(Wir erinnern uns: In "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" fiel Boba Fett während der Kämpfe in den Schlund des Sarlacc.)
Bevor die unterirdische Kreatur im Sand des Planeten Tatooine den Kopfgeldjäger bei lebendigem Leibe verdauen konnte, sprengte sich Boba Fett frei. Dengar, ein anderer Kopfgeldjäger, der die Leichen nach nützlichen Gegenständen durchsucht, findet die mit dem Tode ringende lebende Legende. Gemeinsam mit der Tänzerin Neelah, die eine seltsame Beziehung zu Boba Fett hat, pflegt er den Rivalen.

Zeitsprung. Boba Fett, inzwischen in der Obhut von Dengar, verlebt seine schwierige Genesung in düsteren Erinnerungen. Vor vielen Jahren lieferte er einmal mehr einen Mann, einen erledigten Auftrag, bei einem Mittelsmann ab, um seinen verdienten Lohn einzustreichen. Bei dieser Gelegenheit erwartete ihn eine neue Aufgabe: Die Infiltration der Kopfgeldjägergilde und ihre Vernichtung. Wie immer nahm Fett auch diese Aufgabe mit der ihm eigenen Gewissenhaftigkeit in Angriff. Er wusste nicht, dass hinter den Kulissen noch weitaus mächtigere Feinde an ihren Intrigen feilen. Zum ersten Mal gerät der Kopfgeldjäger in wirkliche Bedrängnis.

Meinung:
Fans der "Star Wars"-Filme werden sich an die versammelten Kopfgeldjäger an Bord des imperialen Flaggschiffs im Film "Das Imperium schlägt zurück" erinnern. Gerade diese Gestalten, die wirklich keine Sympathien wecken, haben viele Freunde unter den Anhängern von "Krieg der Sterne". In dieser Geschichte treffen wir einige von ihnen wieder.
Obwohl Boba Fett in den ursprünglichen Filmen nur zwei Auftritte hatte (Episode 5 und 6 – in der "Special Edition" auch in Episode 4), fanden viele es schade, ihn sterben zu sehen. Langjährige Forderungen der Fans um mehr Geschichten über den Mann in der "mandalorianischen Rüstung" halfen. Zuerst in Comics, später, wie im vorliegenden Fall, im Roman kehrte er wieder. Ein Mann mit einem solchen Ruf darf nicht einfach "verdaut" werden.

Die Geschichte wimmelt von Intrigen. Wen sollte es wundern, haben doch so illustre Charaktere wie Darth Vader, der Imperator und Prinz Xixor ihre Auftritte. Keiner traut hier dem anderen und alle wissen es besser als der Gegner. Mitten drin bewegt sich Boba Fett und versucht mit heiler Haut davon zu kommen. Das ist nicht nur äußerst spannend, sondern macht wegen der Mitspieler gerade für Fans einen Heidenspaß. Zudem bietet die Geschichte einen guten Einblick in die Organisation der Kopfgeldjägergilde und macht deutlich, warum jemand von Boba Fetts Professionalität sich niemals freiwillig der Gilde angeschlossen hätte.

Fazit: Für alle, die gerne mit den Bösewichtern fiebern, ist es ein echtes Lesevergnügen.

Bildquelle: Heyne Verlag

[ mn ]


«Zurück | Seitenanfang

Die mandalorianische Rüstung


 Geschichte
 Anspruch
 Humor
 Gewalt
 Erotik


Autor: K. W. Jeter
Übersetzer: Ralf Schmitz


FANTASY
HISTORIE
HORROR
SCIENCE FICTION
STAR WARS
THRILLER


Werbung