Startseite
Kreativ-Ecke
Fiction Zone
Webcomics
Netz-Report
Aktionen
Rezensionen
Roman
Comic
Film
Infos
Impressum
FAQ
Startseite » Film » COMIC » Superman III - Der stählerne Blitz

COMIC: Superman III - Der stählerne Blitz

Ausgabe: Kinofilm
Produktion: 1983

Gus Gorman (Richard Pryor) hat ein Problem. Seine Arbeitslosenunterstützung wird gestrichen. Da trifft es sich, dass er eine Anzeige über die Ausbildung zum Computerprogrammierer findet. Schnell stellt es sich heraus, dass Gus ein Naturtalent in der Welt von Bits und Bytes ist.
In einer Firma des Magnaten Ross Webster (Robert Vaughn) findet Gus zwar einen Job, aber die Bezahlung fällt überhaupt nicht zu seiner Zufriedenheit aus. Durch einen Kollegen erfährt er von den halben Cents, die bei der Lohnabrechnung jeden Monat unter den Tisch fallen in den Weiten des Computersystems verschwinden. Gus macht sich dieses Wissen und seine Fähigkeiten zunutze und heimst die halben Cents ein. Am nächsten Tag fährt er mit einem Ferrari vor der Firma vor.
Mit seiner kriminellen Energie und seinen Fähigkeiten erweckt er das Interesse von Ross Webster. Webster will Kaffee seinem Konzern einverleiben und kann es überhaupt nicht leiden, dass sich ihm Kolumbien bei diesen Bestrebungen widersetzt.
Das Computergenie Gorman soll ihm mit einer kleinen Wettermanipulation helfen.

Superman, im bürgerlichen Leben Clark Kent, hat im Augenblick andere Probleme. In Smallville steht ein Treffen seiner High School Abschlussklasse bevor. Er ringt seinem Boss Perry White (Jackie Cooper) die Aufgabe ab, über diese amerikanische Institution berichten zu dürfen. Sein Hintergedanke: Er hofft, Lana Lang (Annette O’Toole) wieder zu sehen, die einmal sein High School Schwarm gewesen ist.
Das Treffen verläuft besser, als er es sich ausgemalt hat und nebenbei kann er auch noch ihrem kleinen Sohn das Leben retten.

Zurück in Metropolis wartet allerdings schon das Unheil. Superman hat zwischenzeitlich auch verhindert, dass die Kaffeeernte Kolumbiens vernichtet wurde. Gus Gorman bekommt den nächsten Auftrag: Künstliches Kryptonit herstellen und Superman umlegen. Dank eines unbekannten Bestandteils des Kryptonits, den Gus durch Teer ersetzt, klappt es nicht.

Doch Superman verändert sich. Sein Interesse, anderen Menschen zu helfen, schwindet. Er wird richtig böse. Schließlich manifestieren sich seine schlechte und seine gute Seite. Auf einem Schrottplatz kommt es zum Zweikampf zwischen dem bösen Superman und dem guten Clark Kent.

Der dritte Teil der Superman-Saga kommt weitaus humoriger als seine beiden Vorgänger. Einen großen Anteil daran hat zweifellos Richard Pryor als Gus Gorman. Pryor gehörte in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts neben Marty Feldman zu den amerikanischen Kino-Komikern. Er ebnete sozusagen den Weg für Eddie Murphy.
Hier spielt Pryor den genialen, lauten, dummdreisten, genialen und ängstlichen Computerprogrammierer. Die kleinen Schmankerl, wie er mit Skiern vom Dach eines Hochhauses fällt oder im Vollrausch im Computer hackt, sind sehr unterhaltsam.

Schöner vielleicht ist die Tatsache, dass Superman eine Frau gegönnt wird, die sein Alter Ego Clark Kent dem Stählernen vorzieht. Ein Umstand, den sich Superman bereits von Lois Lane wünschte und nie erhielt. (Na, jedenfalls erinnert sie sich nicht daran.) Annette O’Toole als Lana Lang durfte später wieder ins DC Universum zurückkehren. Kurioserweise spielt sie in der Serie Smallville nun die Mutter von Clark Kent.
Clarks kleine Tricks im Privatleben, so der Nieser während des Bowling-Abends, runden die komödiantische Seite des Films ab.

Wie stark diese komödiantische Seite ist, zeigt bereits der Auftakt des Films mit einer der schönsten Kettenreaktionen der Filmgeschichte. Ein Blinder und ein kleiner brennender Pinguin sorgen für die absurdesten Entwicklungen. Der Gipfel der ganzen Angelegenheit dürfte die Szene sein, in der ein Autofahrer mitten auf der Straße in seinem Straßenkreuzer zu ertrinken droht.
Nostalgische Computerspieler dürften bei den Atari-Grafiken gegen Ende des Films feuchte Augen bekommen. Superman wurde nie wieder wie in einem Computerspiel mit Raketen angegriffen.

Ich mag diese Variante der Superman-Geschichte sehr. Es setzt zwar die eher episch angelegte Rahmenhandlung der ersten beiden Folgen nicht fort, aber sie bringt frischen Wind in die Reihe. (Schade, dass Superman Returns alles nach Folge 2 ignorieren soll.)

[ mn ]


«Zurück | Seitenanfang

Superman III - Der stählerne Blitz


 Geschichte
 Anspruch
 Humor
 Gewalt
 Erotik


Regie: Lester, Richard
Kamera: Paynter, Robert
Musik: Thorne, Ken
Darsteller: Reeve, Christopher
O'Toole, Annette
Pryor, Richard
Vaughn, Robert


ANIMATION
COMEDY
COMIC
DOKUMENTATION
DRAMA
FANTASY
HISTORIE
HORROR
SCIENCE FICTION
THRILLER


Werbung