Startseite
Kreativ-Ecke
Fiction Zone
Webcomics
Netz-Report
Aktionen
Rezensionen
Roman
Comic
Film
Infos
Impressum
FAQ
Startseite » Comic » X-MEN » Die Ultimativen X-Men 18

X-MEN: Die Ultimativen X-Men 18

Verlag: Panini Comics
Heft-Nummer: 18
Ausgabe: Heft
Original-Titel: Blockbuster Part 1 + 2
Erschienen: 03 / 2004

Zündstoff 1 + 2

Inhalt:
Wolverine sitzt allein vor seinem Frühstück in einem Diner, als junge Frau das Lokal betritt. Sie erkennt den X-Man und lädt ihn sogar freundlich ein. Wolverine, ganz in seiner brummigen Art, lehnt ab. Sie Frau bezahlt und verlässt das Lokal. Seltsamerweise ist die Bedienung des Lokals kurze Zeit später auch verschwunden. Als drei Vans mit Werbeaufschriften für Windeln vor dem Diner vorfahren, die Insassen das Feuer auf das Lokal eröffnen, bleibt Wolverine keine Zeit mehr, sich zu wundern.

Später. Spider-Man alias Peter Parker kehrt nach Hause zurück. Die Ärgernisse dieses Tages sind mehr privater Natur. Eignungstests machen ihm zu schaffen. Im Keller seines Heims angekommen, ist er jedoch nicht allein. Schwer verletzt hat sich Wolverine bei ihm versteckt. Peter bleibt keine Wahl. Erst recht nicht als Mary Jane den verletzten Wolverine entdeckt und gleich darauf in Ohnmacht fällt.
Nur kurz herrscht Ruhe. Sehr bald schon stehen drei Vans vor Peters Haus. Peter, gewarnt durch seinen Spinnensinn, schlüpft in seinen Schlafanzug, wie Wolverine es nennt und macht sich bereit. Trotzdem wird er überrascht. Vor seinen Augen tötet Wolverine sich selbst.

Meinung:
Nach diversen Mehrteilern präsentiert die vorliegende Ausgabe mit dem Auftakt der Geschichte Zündstoff eine sehr gute Möglichkeit für Leser in die Serie einzusteigen. Gleichzeitig bietet sich mit der neuen Geschichte, die Wolverine in den Mittelpunkt stellt, eine wirklich spannende Handlung.

Autor Mark Millar hat ein klassisches Szenario geschaffen, dass den Helden unerwartet in ein bedrohliches Szenario schickt, ohne zu wissen, warum und wie er wieder aus dem Schlamassel herauskommt. So bleibt Wolverine zunächst nur die Flucht, was schon ungewöhnlich für ihn ist. Ungewöhnlicher noch, dass er die Hilfe eines anderen in Anspruch nimmt, der in diesem Fall der ultimative Spider-Man ist.
So kommt ein erstklassiges Crossover zustande, in dem ein knurriger Wolverine mit einem humorigen Spider-Man Seite an Seite der Sache auf den Grund geht.

Als wäre das noch nicht genug, stützt Zeichner David Finch die Handlung mit wunderbar exakten und gleichzeitig stimmungsvollen Bildern. Licht und Schatten überlässt er zumeist seinen Mitstreitern aus der Abteilungen Tusche und Farbe. Sein Wolverine hat das klassische Aussehen, gedrungen, breit, haarig, muskulös mit der charakteristischen Frisur. Will man seinen Stil vergleichen, fällt einem sofort Jim Lee ein, der seinerzeit mit der sechsteiligen Ausgabe zu Batmans neuen Abenteuern auf dem Markt vertreten war und auch für die X-Men zeichnete.
Beiden Zeichnern ist es zu eigen, dass sie mit einem recht hohen Grad an Realismus zeichnen, was ihre Arbeiten auch für eine etwas ältere Leserschaft geeignet macht.

Fazit: Handlung und Zeichnungen stimmen, deshalb kann ich nur raten: Lesen!

Bildquelle: Panini Comics

[ mn ]


«Zurück | Seitenanfang

Die Ultimativen X-Men 18


 Geschichte
 Bilder
 Farbe
 Anspruch
 Humor
 Gewalt
 Erotik


Autor: Mark Millar
Zeichner: David Finch
Inker: Art Thibert
Farbe: Dave Stewart
Übersetzer: Jürgen Petz


ABENTEUER
ALIENS
CARTOON
DAREDEVIL
FANTASY
HORROR
SCIENCE FICTION
SPIDER-MAN
SUPERHELDEN
THRILLER
X-MEN


Werbung