Startseite
Kreativ-Ecke
Fiction Zone
Webcomics
Netz-Report
Aktionen
Rezensionen
Roman
Comic
Film
Infos
Impressum
FAQ
Startseite » Comic » SPIDER-MAN » Spider-Man 2 - Film-Adaption

SPIDER-MAN: Spider-Man 2 - Film-Adaption

Verlag: Panini Comics
Ausgabe: Heft
Erschienen: 07 / 2004

Inhalt:
Peter Parker hat sein Leben nicht so im Griff, wie er gerne möchte. Selbst die Arbeit als Pizza-Austräger bereitet ihm Schwierigkeiten und auch seine Zweitidentität Spider-Man ist ihm dabei keine Hilfe. Als Peter sogar seinen eigenen Geburtstag darüber vergisst, ist klar, dass etwas nicht richtig in seinem Leben läuft.
Ablenkung bringt eine Begegnung mit Otto Octavius, einem renommierten Wissenschaftler, der vor einem bedeutendem Experiment steht und Peter einlädt, dabei Zeuge zu werden. Doch das Experiment misslingt. Selbst Spider-Mans Eingreifen kann die Beteiligten nicht retten. Octavius’ Frau Rosie verliert bei der Katastrophe ihr Leben. Zu Peters Pech macht Octavius ausgerechnet Spider-Man für ihren Tod verantwortlich.

Während des Experiments verschmolz Octavius mit vier mechanischen Tentakeln, die ihm helfen sollten das Experiment durchzuführen. Außerdem brachte diese Verschmelzung Wahnsinn mit sich. Als Ärzte ihm helfen wollen, entwickeln die Tentakel ein Eigenleben und beschützen ihren Besitzer. Octavius beginnt seinen verbrecherischen Feldzug und schnell hat ihm die Zeitung Daily Bugle einen neuen Namen gegeben: Dr. Octopus.

Peters Leben läuft weiterhin aus dem Ruder und er steht vor der Möglichkeit, seine geliebte Mary Jane niemals für sich zu gewinnen. Er sieht nur einen Ausweg. Spider-Man muss weg. Das allseits in New York bekannte Kostüm landet in einer dunklen Seitenstrasse in einer Mülltonne.

Meinung:
Sehnsüchtig von den Fans erwartet, ist die Fortsetzung zu Spider-Man endlich in den Kinos und zeitgleich erscheint die Comic-Umsetzung. Nachdem für den ersten Teil Altmeister Alan Davis den Zeichenstift schwang und seine Arbeit in gewohnt erstklassiger Qualität ablieferte – obwohl manche seinen Stil inzwischen altbacken finden – darf nun jüngeres Blut ans Werk.
Staz Johnson, Ron Lim und Patrick Olliffe machen ihre Sache recht gut, die Bilder sind sehr ansehnlich, aber sie erreichen noch nicht die Perfektion ihres Vorgängers. Andererseits sind sie auf dem besten Wege dahin, denn trotz der gemeinsamen Arbeit ergibt sich ein einheitlicher Stil, der durchaus Ähnlichkeiten mit dem von Davis hat. Marvel lässt sich auf keine Experimente ein, wie in Der Spektuläre Spider-Man, in dem Stile zu finden sind, die zwar gewagt, aber auch toll anzuschauen sind. Aber das ist in den Film-Adaptionen Programm, wenn man sich die Hefte von Daredevil, Hulk oder X-Men 2 ansieht.

Die Handlung ruft einen weiteren der klassischen Gegner Spider-Mans nach dem grünen Kobold auf den Plan: Dr. Octopus. Es ist nicht verwunderlich, dass die Wahl auf ihn fiel, da er zu denjenigen von Spideys Gegnern gehört, die ein deutliches Profil aufweisen. Fans wird es freuen, dass Dr. Connors, der spätere Leguan, einen kleinen Gastauftritt hat. Vielleicht bedeutet das sogar eine kleine Ankündigung für die zweite Fortsetzung.
Dr. Octopus wird indessen gut eingeführt. Auch ist sein Charakter, wenigstens zu Beginn, sympathischer als der von Norman Osborn aus der ersten Verfilmung. Gleichwohl kranken Comic-Verfilmungen, insbesondere die Fortsetzungen, was sich letztlich auch auf die Comic-Umsetzungen überträgt, an der Einführung des Bösewichts. Ein Unfall passiert, ein Experiment misslingt und schon hat man seinen Bösewicht. Beinahe sind einem jene Charaktere lieber, die sich tatsächlich aus purer Bosheit für eine Karriere als Verbrecher entscheiden und nicht jene fehlgeleiteten Menschen, deren Seitenwechsel einem schlimmen Schicksal zuzuschreiben ist.
Sei’s drum, das ist ein Comic und keine klassische Theaterinszenierung. Die Handlung von Spider-Man 2 ist bemüht auch die menschlichen Aspekte von Spider-Man zur Geltung zu bringen und folgt damit den ursprünglichen Regeln, die Stan Lee aufstellte. Damit hebt er sich über viele andere Superhelden-Comics heraus, was die Ernsthaftigkeit anbelangt.

Ist man zuerst auch enttäuscht, weil Spideys Auftritte nicht so häufig sind, wie man es als Fan gerne sehen würde, setzt es die Geschichte doch deutlich herauf. Außerdem ist diese Film-Adaption, ähnlich wie ihr Vorgänger, eine gute Einstiegsgeschichte, um sich mit dem Spinnenmann anzufreunden.

Bildquelle: Panini Comics

[ mn ]


«Zurück | Seitenanfang

Spider-Man 2 - Film-Adaption


 Geschichte
 Bilder
 Farbe
 Anspruch
 Humor
 Gewalt
 Erotik


Autor: Alfred Gough
Co-Autor: Miles Millar
Zeichner: Staz Johnson
Co-Zeichner: Ron Lim
Inker: Scott Koblish
Co-Inker: Rodney Ramos
Farbe: Chris Sotomayor
Übersetzer: Michael Strittmatter


ABENTEUER
ALIENS
CARTOON
DAREDEVIL
FANTASY
HORROR
SCIENCE FICTION
SPIDER-MAN
SUPERHELDEN
THRILLER
X-MEN


Werbung