Startseite
Kreativ-Ecke
Fiction Zone
Webcomics
Netz-Report
Aktionen
Rezensionen
Roman
Comic
Film
Infos
Impressum
FAQ
Startseite » Comic » SPIDER-MAN » Spider-Man (Marvel Mini 02)

SPIDER-MAN: Spider-Man (Marvel Mini 02)

Verlag: Panini Comics
Heft-Nummer: 2
Ausgabe: Taschenbuch
Erschienen: 2005
ISBN: 3-89921-994-5
Bestellen bei: Amazon

Peter Parker gewöhnt sich langsam an seine neuen Fähigkeiten. Er geht die Wände hinauf, als hätte er nie etwas anderes getan. Auch seine Ausflüge in die Welt des Wrestling fallen immer versierter aus. Allerdings finden sich hier auch Neider, die gerne wüssten, wer sich hinter der Maske verbirgt.
Es kommt zu einer folgeschweren Begegnung. Peter verpasst die Gelegenheit, einen Räuber aufzuhalten. Dem Ladenbesitzer, der ihm Vorwürfe macht, gibt er lediglich eine patzige Antwort. Es ist kein Geheimnis, dass ausgerechnet dieser Verbrecher, den Peter entkommen ließ, später für den Tod seines Onkels verantwortlich ist.
Peter erkennt seine Schuld, oder glaubt sie wenigstens zu erkennen, da er im richtigen Moment versagte und so einer Kettenreaktion ihren Lauf ließ.

Harry Osborn hat ganz andere Probleme. Sein Vater Norman hat Experimente durchgeführt, die ihn verwandelt haben. Aus einem normalen Geschäftsmann wurde ein gewaltiger (und gewalttätiger) Muskelberg mit einem gehörnten koboldähnlichen Kopf. Dieser Kobold scheint es sich außerdem in den Kopf gesetzt zu haben, die restlichen Osborns auszulöschen. Harrys Mutter stirbt. Ein weiterer Anschlag gilt der Schule, auf die Harry und Peter gehen.
Hier trifft Spider-Man zum ersten Mal auf den Kobold. Peter ist erschüttert. Der Kobold kennt seinen wahren Namen.

Mark Bagley setzt die sehr gute Arbeit aus den ersten Folgen fort. Die neue Adaption ist zeitgemäß wuchtig, beinahe ein zweiter Hulk, verdeutlicht aber die Brutalität und den Irrsinn der Figur umso mehr es die alte Figur tat. Dieser Wahnsinn wird noch mehr durch die Sprechweise sichtbar, die weitaus tierischer ist als ursprünglich konzipiert. Einfach ausgedrückt: der ultimative Kobold hat seine Kultiviertheit endgültig auf das Abstellgleis verschoben.

Lassen wir den actionlastigen Teil der Geschichte einmal beiseite (der ziemlich reichhaltig ausfällt in dieser Ausgabe). Peter Parkers Privatleben wird hier sehr schön in Szene gesetzt. Der Musterschüler verschlechtert sich zusehends in der Schule, schläft gar im Unterricht ein. Das Prinzip des menschlichen Helden mit all seinen Stärken aber mit noch viel mehr Schwächen wird hier absolut stimmig umgesetzt. (Dieser Aspekt ist inzwischen auch im normalen Marvel-Universum des Spider-Man viel stärker zu finden.)

Am Ende fällt der Kobold von den Pfeilern einer Brücke (so wie er Gwen Stacy von der Brücke fallen ließ) und verschwindet. So sehr ich so genannte Cliffhanger nicht leiden kann, so passend ist es doch im Rahmen der Geschichte.
Beide Daumen rauf für eine gelungene Fortsetzung!

[ mn ]


«Zurück | Seitenanfang

Spider-Man (Marvel Mini 02)


 Geschichte
 Bilder
 Farbe
 Anspruch
 Humor
 Gewalt
 Erotik


Autor: Brian Michael Bendis
Zeichner: Mark Bagley
Inker: Art Thibert
Co-Inker: Dan Panosian
Farbe: JC


ABENTEUER
ALIENS
CARTOON
DAREDEVIL
FANTASY
HORROR
SCIENCE FICTION
SPIDER-MAN
SUPERHELDEN
THRILLER
X-MEN


Werbung