Startseite
Kreativ-Ecke
Fiction Zone
Webcomics
Netz-Report
Aktionen
Rezensionen
Roman
Comic
Film
Infos
Impressum
FAQ
Startseite » Comic » FANTASY » Mystic #16

FANTASY: Mystic #16

Verlag: Crossgen
Heft-Nummer: 16
Ausgabe: Heft

"Was genau werde ich in diesem Schrein finden, Atook?"
"Nur, was du dorthin mitnimmst."

Giselle ist in einer seltsamen Welt gestrandet. Saurier, Menschen und Vorzeitmenschen teilen sich eine gemeinsame Welt. Und wie es nicht anders zu erwarten war, bringt dieses Zusammenleben keine paradiesischen Zustände.
In der Stadt der Menschen, der Vardan Ree, lebt man in ständiger Furcht vor den Vormenschen, die auf riesigen Fledermäusen reitend über die Stadt herfallen und die Kinder stehlen. Giselle, die von den Menschen für eine Göttin gehalten wird, beschließt in ihrer jugendlichen Spontanität, den Menschen zu helfen, die verschleppten Kinder zu retten. Allerdings entwickelt es sich für Giselle völlig anders als geplant.
Eine gedankliche Verschmelzung mit dem Anführer der Vorzeitmenschen offenbart ihr die wahren Zustände. Die Menschen bringen ihre Kinder ihren Göttern als Opfer dar. Die Entführungen sind nichts anderes als Rettungsaktionen.

Und es kommt noch schlimmer. In dieser Welt ist Giselle von jeglicher Magie abgeschnitten. Jeder Zauber, den sie wirkt, zehrt von einer Reserve, die sie in sich trägt. Diese Reserve neigt sich dem Ende zu. Wenn sie keine Lösung findet, ist sie auf dieser Welt für immer von ihrer Heimat Ciress abgeschnitten.

Auch die Geister der alten Gildemeister sind ratlos. Sie spüren Giselle nicht mehr und damit nicht genug. Einem der Geister gelingt die Flucht aus der mystischen Ebene: der alte Magus kehrt zum derzeitigen Meister seiner Gilde zurück. Etwas braut sich zusammen. Eine Gilde, die bis dahin noch nie in Erscheinung getreten ist, die Gilde der Geometer, sucht sich ihre Verbündeten unter den bekannten Gildemeistern. Ein Umbruch der Kräfteverhältnisse auf Ciress steht kurz bevor. Da gelingt es Skitter, Giselles kleinem pelzigen Freund, einen Weg zu ihr zu finden und sie zu befreien.

Zeichner Aaron Lopresti legt hier eine wunderbar schön gezeichnete Ausgabe vor. Sein sehr feiner Zeichenstil hat beinahe etwas von einem Zeichentrickfilm. Wer F.A.K.K. 2 kennt, kann leichte Ähnlichkeiten zu Loprestis Stil feststellen, der im Comic natürlich auch die Möglichkeit zu einer höheren Detailstufe nutzt.
Will Quintanas Kolorierung fällt sehr bunt einerseits und weniger ausgefeilt andererseits aus, was zumeist in den Fällen sinnvoll ist, in denen die Zeichnungen nicht durch die Farbe erdrückt werden sollen, da ihre Wirkung mit einer leichten Farbgebung optimal ist.

Warum Tony Bedard ein viel beschäftigter Autor des CrossGen Universums ist, beweist er einmal mehr mit dieser vorliegenden Ausgabe, in der nicht nur Spannung und Intrigen wichtige Elemente der Geschichte sind, sondern auch Humor absoluter Trumpf ist. Giselle erlernte in der vorherigen Ausgabe durch die Tantra-Gilde die Fähigkeit, durch einen Tausch von Geist und Körper mehr über das Gegenüber zu erfahren. Die Erfahrungen, die sie hier macht, könnten unterschiedlicher nicht sein. Als Frau, die so ausschaut, wie sie nun einmal ausschaut, ruft sie entsprechende Reaktionen ihrer männlichen Betrachter hervor und das schmeichelt ihr enorm.

Der geistige Austausch mit dem Vorzeitmenschen Atook bringt etwas anderes zutage. Es gibt tatsächlich noch Wesen, die Giselle hässlich finden, ein Umstand, der ihr nur ein „Soso“ entlockt. Den Yeti, dem sie später begegnet, kann sie ebenso wenig durch ihr Äußeres beeindrucken. Und durch Verprügeln des Schneemenschen kommt sie auch nicht weiter. All diese kleinen Anspielungen zeigen, wie sehr Bedard den Aufbau von herkömmlichen Comics kennt und wie gerne er sie auf den Kopf stellt.
Das eingangs erwähnte Zitat wird so manchem Leser bekannt vorkommen, nur nicht aus Mystic. Diese kleinen Einlagen unterstreichen den Humor der Serie und verheimlichen auf diese Art auch nicht, woher so manche Inspiration stammt. Die geheimnisvolle Gilde, die hier zum ersten Mal erscheint und ihre Intrigen spinnt, unterstreicht diesen Aspekt noch deutlicher.
Doch ganz gleich, woher die Vorbilder stammen, Bedard macht etwas Eigenes und Neues daraus. Für Fantasy-Fans ist Mystic perfekt gemachte Comic-Unterhaltung.

[ mn ]


«Zurück | Seitenanfang

Mystic #16


 Geschichte
 Bilder
 Farbe
 Anspruch
 Humor
 Gewalt
 Erotik


Autor: Tony Bedard
Zeichner: Aaron Lopresti
Inker: Matt Ryan
Farbe: Wil Quintana


ABENTEUER
ALIENS
CARTOON
DAREDEVIL
FANTASY
HORROR
SCIENCE FICTION
SPIDER-MAN
SUPERHELDEN
THRILLER
X-MEN


Werbung